Skiweekend auf der Alp Mittlerwengi

>>Skiweekend auf der Alp Mittlerwengi

Skiweekend auf der Alp Mittlerwengi

12. – 13. Januar 2002

16 mutige Taucher wollen sich an diesem Wochenende in ein Abenteuer auf der Alp Mittlerwengi ob Kaltbrunn verwickeln lassen. Leider steigen kurz davor noch 2 Taucher schuldlos wieder aus. Felix unfallbedingt und Peter krankheitshalber.
Im Grünfeld wird um 11.00 Uhr der Treffpunkt festgelegt. Knapp 11.00 Uhr geschlagen, düsen die bereits Angekommenen sofort nach Kaltbrunn los!!! Dank guter Augen der Familie Weber wurden sie jedoch noch gesichtet und die Verfolgung konnte aufgenommen werden.
Um 11.30 Uhr standen schon alle in Kaltbrunn bei uns vor der Haustüre. Anti hilft mir einen alkoholfreien Apéro zubereiten, denn wir gehen ja „Sport treiben“.
Um 12.15 Uhr verladen wir unser Gepäck in die Autos und fahren los Richtung Wengi. In der Schännerwiti wird ausgeladen. Migi parkiert direkt im Graben, wer gewinnt diese Wette? Denn es heisst ohne Hilfe wieder rauszukommen. Pünktlich um 12.45 Uhr trifft Xävi mit dem Pistenfahrzeug ein. Alles wird wiederum verladen. Einige unserer Clubkameraden marschieren, der Rest fährt mit dem Pistenbully mit.
Auf der Alp grüssen uns die warmen Sonnenstrahlen! Und es wird sofort in die Skisocken gehüpft und losgefahren. Wir haben am Samstag die Piste fast für uns allein. Dani und Urs Roos stecken uns einen prima Lauf zum trainieren.
Um 16.00 Uhr zieht uns dann das Loch im Magen allmählich in Richtung Hütte. Es gibt ein feines Zvieriplättli im Freien.
Langsam wird’s kühler und wir verziehen uns in die Hütte. Nun werden die Schlafsäcke in den oberen Stock verfrachtet, das WC wird besichtigt und die „Badezimmerecke“. Die Taucher sind doch echt cool, niemand hat an dieser urchigen Atmosphäre und Einrichtung was auszusetzen!!!
Jetzt wird gejasst und geplaudert und erzählt. Es ist urgemütlich.
Um 19.30 Uhr treffen auch die restlichen Clübler vom SCK ein und die Skichilbi kann nach einem bodenständigen Znacht und dem Dessert, den unsere Tauchclubfrauen mitgebracht haben, losgehen.
Zwischendurch müssen wir immer wieder den sternenklaren Nachthimmel (fast wie in Aegypten, nur ein wenig kälter) bewundern und dann geht’s wieder aufgetankt ins Getümmel. Irgendwann zwischen Mitternacht und dem Frühstück finden auch die Uebriggebliebenen den Schlafsack!
Tagwach 8.30 Uhr: fürchterlich, der Präsi des SCK schreitet mit dem Jagdhörnli durch den Schlafsaal und weckt militärisch! Es wird eingefeuert und nach und nach erwacht das Leben wieder in der Wengi.
Die Taucher sitzen am Frühstückstisch und fiebern bereits dem Rennen entgegen. Um 11.00 Uhr ist der Start. Zur weiteren Unterstützung des TC findet auch die Familie Gebert den Weg mit der ersten Fahrt des Pistenfahrzeugs in die Wengi.
Am Sonntag  kann dem schönen Wetter und der gut präparierten Piste auch Ursi nicht widerstehen und schwingt sich auf die Bretter.
Skier wachsen, Startnummern fassen, Lauf anschauen und rauf an den Start. Es gibt am Vormittag 2 Läufe und am Nachmittag noch einen Lauf. Die 2 schnellsten Läufe werden gewertet. Felix filmt die Taucher auf den Skiern während des Rennens. Bald werden wir die Auswertung über Stil und verlorene Sekunden erhalten.
Nach den nervenaufreibenden ersten 2 Läufen, sind wir alle ohne Sturz ins Ziel gekommen. Das verdiente Mittagessen geniessen wir in der Sonne vor der Hütte. Auch das Thema Dessert ist schon wieder aktuell.
Regula, Armin und Roli verabschieden sich jetzt schon, denn sie müssen unbedingt noch den Eishockeymatch besuchen.
Dann raffen wir uns für den letzten Riesenslalom-Lauf und danach fetzten wir noch den ganzen Nachmittag rauf und runter.
So ab 15.30 Uhr sind alle wieder in der Festwirtschaft zu finden. Langsam sind alle etwas müde; so 2 Tage an der frischen Luft und mit so viel Bewegung hinterlässt seine Spuren. Gespannt warten wir auf die Siegerehrung und machen uns dann nach einem wunderschönen und gemütlichen Wochenende auf den Heimweg. An dieser Stelle möchte ich dem Skiclubpräsi Moos Urs und den Helfern des Skiclubs herzlich danken, wurden wir doch 2 Tage lang umsorgt und verwöhnt!
Auch ein Lob an unsere Tauchclüblern; der technische Leiter vom SCK Schnyder Urs meinte: so gut wie diese Taucher hier im Rennen zwischen den Stangen runtergefahren sind, hätte er sicherlich nicht tauchen können!!

Yvonne

Tauchclub-Skirennen
Offizielle Rangliste

Tauchclub Damen

Rang St.Nr  Name  1. Lauf 2. Lauf 3. Lauf  Totalzeit
1 4 Locher Marianne 39.94 38.86 39.88 1:18.74
2 6 Moos Yvonne 43.43 42.00 42.71 1:24.71
9 Gebert Regula 45.65 44.74 43.44 1:28.18
4 2 Bär Regula 45.68 46.82    1:32.50
5 8 Weber Brigitte 46.28 46.84 47.43 1:33.12
6 3 Bruhin Antoinette 58.56 50.41 48.45 1:38.86
7 7 Meyer Marianne  49.90 50.15  49.60 1:39.50
8 1 Guder Barbara  51.08 49.52   1:40.60

 

Tauchclub Herren

Rang St.Nr  Name  1. Lauf 2. Lauf 3. Lauf  Totalzeit
1 15 Weber Urs 36.65 36.05   36.37 1:12.42
2 12 Haizmann Roli 37.05 37.03   1:14.08
11 Gallati Albert 37.99 38.44   1:16.43
4 13 Guder Ralf 45.42 43.34 43.36 1:26.70
5 14 Blättler Migi 44.28  43.88 42.85  1:26.73
6 16 Bär Armin 50.26 49.04   1:39.30

 

 Snowboard

Rang  St.Nr  Name  1. Lauf 2. Lauf 3. Lauf  Totalzeit
1 10 Gebert Michel 1:33.67 1:20.54 1:27.18 2:47.72

 

Von |2017-01-04T08:35:25+00:00Sonntag, 13. Januar 2002|Logbuch 2001|

Nichts verpassen

Keinen Anlass mehr verpassen! Jetzt den neuen News-Ticker auf Telegram joinen: https://tcjr.ch/telegram

Mitglied werden

Jetzt Mitglied werden und von vielen Vorteilen profitieren!
https://tcjr.ch/verein/mitglied-werden/