11. August 2002

image001Sonntagmorgen, 8.00 Uhr, es regnet seit 2 Tagen ununterbrochen. Ueberall hört man von Ueberschwemmungskatastrophen und wir machen uns in diesem …. Wetter auf den Weg zum Tauchen!
Die Stimmung im Grünfeld liegt etwas im Tiefgang und wir machen uns nach dem obligaten Kaffee auf den Weg zu Gregi in den Tauchshop in Mols. Dort angekommen, werden wir gefragt, ob wir wirklich tauchen wollen. Natürlich, schliesslich hiess es ja bei jedem Wetter! Gregi füllt die Flaschen für den 2. TG und wir stöbern in seinem Shop herum. Was es da alles zu kaufen gäbe…
Als die Flaschen fertig gefüllt sind, fahren wir zum Hafen von Mols und ziehen unser  Tauchgerödel an. Heute haben die „Trockenen“ etwas Mühe, damit sie überhaupt trocken in den Anzug kommen, da es immer noch in Strömen regnet. Wir fahren mit der Gipsy unseren 1. Tauchplatz an, die Josen. Auf der Fahrt werden wir regelrecht mit den Wellen die über den Bug spritzen abgeduscht. Am Platz angekommen, teilen wir die Buddyteams ein und los geht’s ins Wasser.
Im ersten Augenblick sieht’s nicht so rosig aus. Aber als wir uns in eine Tiefe von 20 m fallen lassen, tut sich was. Ueberraschenderweise ist die Sicht hier unten genial. Die Lichtstrahlen unserer Lampen durchdringen locker die Dunkelheit und man bekommt einen unheimlichen Eindruck  über die riesigen Felswände und Gesteinsmassen. Hier unten begegnen wir einigen grossen Trüschen und natürlich den vielen Muscheln im Walensee, um die man nicht herum kommt. Leider müssen wir uns schon bald von dieser  Aussicht trennen und wieder etwas auftauchen um dem Deko zu entgehen. Oben wird’s jedoch ziemlich trüb.
Nach dem TG fahren wir nach Quinten und ziehen uns unter dem Hotelunterstand um. Völlig ausgehungert  machen wir uns auf den Weg zu unserem Tisch und bekommen auch eine riesige Portion vorgesetzt. Zu unserer Ueberraschung gibt’s noch ein megafeines Dessert! Nach dem Essen und reger Diskussionen breitet sich eine gewisse Müdigkeit aus. Um diese zu vertreiben steigen wir schnell wieder in unsere nassen und kalten Anzüge (bevor niemand mehr tauchen möchte!!). Zwei Taucher streiken schon! Ordnungshalber müssen wir aber Ihre Gesundheit  und nicht Ihren Unwillen in den Vordergrund stellen!
Die Gipsy kämpft sich durch die Wellen zum nächsten Tauchplatz, gerade nach Quinten Richtung Walenstadt. Das Wasser spritzt über die Reeling und ein gewisses Südseefeeling mit Winterein-schlag macht sich auf der Fahrt bemerkbar.
Nachdem jeder seinen Tauchpartner gefunden hat, geht’s wieder ins Wasser. Wir tauchen wiederum unter die Grenze der schlechten Schicht. Diesmal haben wir  beim Austauchen sogar ziemlich gute Sicht, die höchstens einmal von ein paar „wandernden Tauchern“ eingeschränkt wird. In dieser Bucht gibt es schöne Felsformationen, viel Seegras und viele Egli, sogar Hechte gibt’s im Walensee! Ueber dem Wasser schaukeln uns die Wellen so richtig durch und die Leiter des Bootes muss angepeilt werden um sie zwischen zwei Wellen zu erwischen.
Etwas durchgefroren machen wir uns auf den Heimweg. Trotz des Dauerregens hat es sich absolut gelohnt, hier die Unterwasserwelt zu erforschen. Wir haben uns bereits für das nächste Mal mit schönem Wetter angemeldet, mal sehen ob’s passt!

Yvonne