Vor ca 500 Jahren stürzte im Schwarzwassertal (AT) eine riesige Höhle ein. Die damals entstandenen Krater füllten sich mit glasklarem Quellwasser. Auf dem Grund der Seen findet man die Reste der eingestürzten Höhlendecke mit noch darauf stehenden Bäumen. Im Laufe der Zeit hat sich unter Wasser eine Zauberwelt mit äußerst zarten meterlangen Algen gebildet, die nur sehr behutsame Tauchgänge erlauben und einen achtsamen Umgang mit der Natur erforderlich machen. Selbst die Anfahrt in das Naturschutzgebiet Schwarzwassertal zu diesem zauberhaften Kleinod über schmale fast schon abenteuerliche Forstwege ist ein Erlebnis für sich. Trotz – oder genau wegen der mühsamen Schlepperei der Tauchausrüstung über Stock und Stein bleiben die Tauchgänge in den Sieglseen in bester Erinnerung. Wir wurden für die Mühen mehr als entschädigt!

Am Sonntag wurden wir in den bereits bekannten Plansee geführt, wo wir zwei weiter Tauchgänge, einer von Land und einer von Boot aus, machen durften.

Und natürlich ist auch der kulinarische und gesellschaftliche Teil nicht zu kurz gekommen. Kurzum: Ein Tauchwochenende, bei dem einfach alles gepasst hat!